Barrieren

Barrieren…

Jahrelang habe ich für meine Klienten gegen die Ansichten der Krankenkassen, des Nds. Landesamtes und vor allem der Rentenversicherung gekämpft. Insbesondere bei der Rentenversicherung war es immer wieder eine Überraschung, welche kreativen Argumentationen sie auf Lager hat. So verlor ein Elektriker die Funktionsfähigkeit beider Hände. Für die Rentenversicherung noch lange kein Grund, eine mehrfach gutachterlich festgestellte Leistungsunfähigkeit hinzunehmen. Nein, er könne noch vor Schaltschränken sitzen und sie sich anschauen. 2 Jahre nach Erkrankung fand dann endlich der 1. Verhandlungstag vor dem Sozialgericht statt und es dauerte keine 30 min und der Fall war zu unseren Gunsten entschieden. Ebenso bei einem IT-Spezialisten, der durch einen Herzinfarkt erblindete. Auch hier gab die Rentenversicherung erst knapp 2 Jahre nach Erkrankung im Gerichtsverfahren nach. Bis dahin bestritt sie, dass mein Klient erblindet sei. Vermutlich waren alle Augenärzte, die es festgestellt hatten, blind. Auch eine Klientin im Endstadium Krebs war nach Ansicht der Rentenversicherung völlig gesund. Sie erlebte den positiven Ausgangs des Verfahrens nicht mehr. Die Rentenversicherung hatte in diesem Fall erreicht, was sie wollte. Denn es ist klar, aus welchen Gründen die Rentenversicherung derart bescheuert an eindeutige Fälle herangeht. 1. Doof argumentieren, viele Gesetze einbringen, dann denkt der Antragsteller, die Rentenversicherung hätte Recht und verfolgt das Ganze nicht weiter 2. Wehrt sich ein Antragsteller doch, muss eben auf Zeit gespielt werden, damit der Tod schneller ist als ein Gerichtsverfahren. Zugeben würde sie diese Vorgehensweise natürlich niemals.

Letzte Woche stieß ich allerdings auf der Internetseite auf die nächste – ich muss wirklich sagen, sehr sehr kreative – Formulierung. Ich frage mich seitdem, ob die Rentenversicherung extra Angestellte hat, die sich ausschließlich um Formulierungsangelegenheiten kümmert. Da das Ganze eine gewisse Komik aufweist, vermute ich sie geben zu Recht arbeitsuchenden Komikern eine Praktikumsstelle? Oder entstehen diese Aussagen auf Betriebsfeiern? Wer den dümmsten Spruch erfindet, der sich super wichtig anhört, darf dem Chef die Schuhe putzen?

Im Formularcenter der Rentenversicherung findet sich jedenfalls folgender Hinweis:

Diese Datei ist nicht barrierefrei

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Eine Datei ist nicht barrierefrei. Ich fragte den besten Ehemann, ob er eine Ahnung hätte, was das bedeuten könnte und obwohl er sich mit Dateien ziemlich gut auskennt, war er ratlos.

Bleibt nur spekulieren:

Blinde können die Datei nicht lesen. Hmm, macht keinen Sinn, die können den Hinweis schon nicht lesen.

Rollstuhlfahrer und Menschen mit Gehbeeinträchtigung können die Datei nicht herunterladen. Ist natürlich Schwachsinn, ABER, da diese Menschen tagtäglich auf Barrieren stoßen, schreckt es sie vermutlich ab und sie laden die Formulare nicht runter und stellen somit im Endeffekt keinen Antrag. Somit wieder Kostenersparnis bei der Rentenversicherung.

Dritte Möglichkeit: Wenn Sie diesen Antrag runterladen und auch noch wagen auszufüllen und an uns zu richten, werden wir Ihnen Steine in den Weg legen, so groß wie Findlinge. (Diese ist wohl die plausibelste Erklärung).

Aber, auch aus Steinen, die einen in den Weg gelegt werden, kann man schönes bauen. In diesem Sinne, nicht unterkriegen lassen, denn Barrieren existieren nur im Kopf.

Veröffentlicht unter Allgemein

Wa(h)l oder Wal?

Post von der Landeshauptstadt. Erster Gedanke, erreicht die Akte Kindergeld ein neues Level?, dann ein kurzer Atemaussetzer, gefolgt von schallendem Gelächter

Wahlhelfer? ICH? OK, sie drücken es wichtig aus und nennen es neuerdings Beisitzer.

Dieses Schreiben bekommt jedenfalls von mir den Aufdruck „witzig“, denn ich habe schon lange nicht mehr so gelacht. Seit gestern überlege ich, was ich darauf antworten könnte:

Sehr geehrte Damen und Herren,

sehr gern würde ich diese einmalige Chance, die Ergebnisse meines Wahlkreises positiv beeinflussen zu dürfen, annehmen. Mir erscheint auch die Vergütung als überaus großzügig für einen 12 Stunden-Tag. Da wir alle wissen, wie schlecht es um Politiker steht und es mir Ehre genug ist, dieses so wichtige Amt ausüben zu dürfen, spenden Sie die 30 EUR bitte einem Politiker, der dafür Sorge tragen kann, dass ich nunmehr pünktlich und ohne weitere Zwischenfälle das Kindergeld erhalte.

Allerdings habe ich einige nicht unbegründete Bedenken. Am 11.9. ist die Terrorgefahr bekanntlich sehr hoch. Wie werde ich geschützt? Immerhin befinde ich mich an dem Tag in einem öffentlichen Gebäude bei Ausübung meiner staatsbürgerlichen Pflichten. Und nicht nur die Terrorgefahr ist hoch. Die Keimbelastung in einer Schule ebenfalls.

Des Weiteren werde ich mich aus sicher sehr zwingendem Grund an diesem Tag außerhalb meines Wohnortes befinden und vermutlich auch außerhalb meines Körpers.

Über ein staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein verfüge ich genau in dem Maße, wie die Politiker, d.h., es befindet sich im Minusbereich. Ich habe bereits mehrfach versucht meine Staatsbürgerschaft zurückzugeben. Bisher erfolglos.

Ebenso gibt es meinerseits begründete Zweifel an meiner demokratischen Grundhaltung. Im Sozialismus aufgewachsen, ist es mir nie gelungen, der Demokratie etwas abzugewinnen. Aufgrund schlechten Einflusses im Teenageralter tendiere ich zu einer anarchistischen Grundhaltung.

Auch würde ich vermutlich an diesem einen Tag nicht unparteiisch sein. Denn mal unter uns, es ist nicht auszuschließen, dass der eine oder andere passive Wahlberechtigte mir unausschlagbare Argumente bietet, meine Grundhaltung für 1 Tag zu vergessen.

Mit der Verschwiegenheit ist das so eine Sache. War ich noch nie, bin ich nicht und werde ich nie sein.

Wie Sie sehen, bin ich völlig ungeeignet für dieses Job, so gern ich ihn auch ausüben würde. Doch am 11.9. bevorzuge ich das beischlafen und nicht das beisitzen.

Hochachtungsvoll
Eine verantwortungslose Noch-Staatsbürgerin

PS: Teilen Sie mir aber bitte mit, welches Arschloch mich auf diese Liste gesetzt hat!

Veröffentlicht unter Alltäglicher Wahnsinn

Neulich in Bad Saulgau…ein offensichtlicher Antiterroranschlag des Asozialen Netzwerkes…

Veröffentlicht unter Kurzweiliges

Stress mit der Zukunft

Die Zukunft fängt in der Vergangenheit an und zwar vor ca. 10 Jahren. Ich war bei meinem Physiotherapeuten und fragte ihn, warum er seine Tochter mit zur Arbeit nimmt. „Girlsday“ antwortete er und verdrehte die Augen. Einige Zeit später wurde aus dem Girlsday der Zukunftstag, der Gleichberechtigung wegen. Es interessierte mich damals nicht sonderlich, meine Kinder waren noch klein. Nein, ich ahnte nicht, dass genau dieser Tag für Stress im ersten Quartal eines jeden Jahres und für viele graue Haare sorgen wird. Hätte ich es geahnt, hätte ich dafür demonstriert, dass es weiterhin nur „Girlsday“ heißt, denn die Frucht meiner Lenden ist durchweg männlich und ich wäre raus aus dieser Nummer. Oder ich hätte die Kinder nach der 4. Klasse von der Schule genommen.

Zukunftstag…Jedes Jahr im April. Sinn dieses einen einzigen Tages soll es sein, dass Schüler in einen Beruf reinschnuppern. Ohja, das bringt die Schüler richtig weiter. Danach wissen sie genau, was sie wollen (Ich hoffe euer Ironiedetetor funktioniert.) Ursprünglich Mädchen in sogenannte Männerberufe und Jungs in sogenannte Frauenberufe. Mittlerweile ist es völlig egal, Hauptsache die Kinder haben irgendwas und sind von der Straße. Und es ist gar nicht so leicht etwas zu finden. Wer tut sich denn freiwillig einen Vorpubertären für 6 Stunden an? Das ist doch nur ein Klotz am Bein.

Meine Empfehlung an alle künftigen Eltern: Anmeldung des ungezeugten Kindes in allen Kindergärten im Umkreis von 100 km (damit es mit 5 Jahren einen Kita-Platz hat) UND Organisation (vertraglich fixiert mit Vertragsstrafe) geeigneter Stellen für die Zukunftstage. Aber darüber lachen, dass man in der DDR 18 Jahre auf einen Trabant warten musste. Ja nee is klar.

In einigen Tagen ist der dieser besch….Tag und trotz 1,2 er Notendurchschnitt bisher nur Absagen. Mit einem Anruf bei den Firmen ist es nicht getan. Die verlangen mittlerweile Bewerbungsschreiben als ginge es um einen hochbezahlten Managerjob und ein Führungszeugnis muss auch noch bei. Und das für EINEN TAG? Was verlangen die wohl, wenn man dort in echt arbeiten will. Nacktscannerbilder? Leumundsberichte?

Naja, wechselt man die Sichtweise, so sind diese Absagen genau das, was unsere Kinder wohl in Zukunft erwarten werden. Somit hat der Tag seinen Namen zu Recht: DU wirst NICHT gebraucht, Gestern nicht, Heute nicht und in Zukunft nicht. Und meine Söhne entwickeln sich erwartungsgemäß. Ihre Motivation ist im Arsch. In diesem Sinne, leckt mich am selbigen. Ich sitze das dieses Jahr aus und mache mir mit meinen Söhnen einen schönen Tag und zeige ihnen was es heißt, zu leben.

Veröffentlicht unter Alltäglicher Wahnsinn

Blind auf beiden Augen oder einfach nur blöd?

Über welche Qualifikationen muss man verfügen, um als Sachbearbeiter bei der Familienkasse Hannover eingestellt zu werden? Ich habe leider noch nie eine Stellenausschreibung der Familienkasse Hannover gesehen, kann mir mittlerweile vorstellen, dass ein hoher IQ nicht erwünscht ist. Im Klartext: Soviel Intelligenz, dass die Bewerber nicht auf den Hof scheißen, mehr aber auf gar keinen Fall.

Seit 2012 Mateo geboren wurden, erhalten wir entweder gar kein oder nur sporadisch Kindergeld. Spätestens alle 2 Monate liegt ein Einstellungsbescheid in unserem Briefkasten mit dem Hinweis, dass mind. 1 unserer 5 Kinder nicht mehr in unserem Haushalt lebt. Gut, den Verdacht habe ich manchmal auch. Aber, wenn ich wissen will, wer noch alles bei uns ist, schalte ich einfach kurz den Router aus und schaue, wer aus welchem Zimmer gekrochen kommt. Dann wird durchgezählt und klar ist, alle noch da. Schnell Router wieder an.

Es folgten lange Briefwechsel und Monate später wird dann das Kind, was angeblich nicht bei uns lebt, als Haushaltsmitglied anerkannt und im gleichen Atemzug das nächste Kind gestrichen.

Anfang 2015 war uns die Lust, ständig mit den Sachbearbeitern zu korrespondieren, vergangen. Es lag auch auf der Hand, dass die Sachbearbeiter grundsätzlich nur bis 3 zählen können. Bis 5 kamen sie nie. Daher reichten wir Klage beim Finanzgericht ein, mit dem Antrag, festzustellen, für welche Kinder Kindergeld zu zahlen ist. Im August 2015 erkannte die Familienkasse an: Es leben 5 Kinder in unserem Haushalt. Aber die Familienkasse wäre nicht die Familienkasse, wenn sie das so auf sich beruhen ließ. Was sagt so ein Anerkenntnis schon aus, schließlich ja nur, dass es 5 Kinder gibt. Die Tinte des Beschlusses war noch nicht getrocknet, da stellte die Familienkasse erneut das Kindergeld ein, mit dem Hinweis, dass wir darlegen müssen, WER kindergeldberechtigt ist, also an wen für die 5 Kinder das Kindergeld ausgezahlt werden darf. Es folgte ein Antrag beim Amtsgericht Familiengericht, das 8 Wochen später beschloss, das Kindergeld sei antragsgemäß an den besten Ehemann von allen auszuzahlen.

Ich halte fest: Es ist gerichtlich festgelegt, dass uns für 5 Kinder Kindergeld auszuzahlen ist. Müsste doch jetzt eigentlich alles klar sein? Nicht ganz, denn entweder ist die Familienkasse anarchistisch veranlagt oder es ist ein Sachbearbeiter dabei, der doch auf den Hof scheißt. Jedenfalls wurde im Januar das Kindergeld für 1 Kind eingestellt und mehr als 3 Kinder gibt es nicht. Ist eine Zwangsstörung der Familienkasse, ich habe es langsam begriffen.

Daher haben wir ganz einfach 2 unserer Kinder aus unserem Haushalt verbannt. Es leben jetzt tatsächlich nur noch 3 bei uns. Jetzt sollte es doch einfach sein, ja wenn da nicht die Zählkinder wären. Denn aus dem Haushalt raus, bedeutet nur, wir sind nicht mehr kindergeldberechtigt, aber sie bleiben als „Platzhalter“ und Berechnungsgrundlage erhalten. Also weiterhin 5 Kinder.

So heißt es auch 2016: Und täglich grüßt das Murmeltier…äh die Familienkasse. Demächst gibt es nur noch persönliche Kontakte, natürlich nehme ich das Kind, das nicht existiert samt seiner Blechtrommel mit zu den Terminen. Mal sehen, wie konsequent die Familienkasse ihr Ding durchzieht oder ob sie in Anbetracht musikalischer Folter beginnt zu singen.

Veröffentlicht unter Alltäglicher Wahnsinn

Alles hat ein Ende…

Im Fernsehen läuft ständig das Gleiche, Kuppelshows nunmehr im Nackformat, Freificken für Bachelor und Bachelorette, das Landvolk sucht auch noch, talentfreie Menschen singen und jonglieren und die Werbung wird immer abstruser. Gibt es jetzt doch tatsächlich eine elektrische Zahnbürste, die bluetoothfähig ist? Wozu? Wegen der blauen Zähne?

Die Frage, ob es nun der Blog oder das Blog heißt, konnte ich in den letzten 3 Jahren nicht klären. Trotz allem ist mir ein Licht aufgegangen, und zwar weiß ich heute ganz genau, wer ich bin und was ich will. Ja, in den letzten Jahren habe ich tatsächlichen meinen Sinn des Lebens herausgefunden. Dazu musste ich erst ganz am Boden liegen. Im Nachhinein betrachtet, hat mir das sehr geholfen, auch wenn die Zeit sicherlich alles andere als angenehm war. Ich habe in dieser Zeit herausgefunden, dass ich Menschen nicht besonders ausstehen kann und die 0,00001 % Menschen, die ich liebe, bereits in meiner Nähe sind.
Wie ihr wisst, ist mir im November 2013 ein Pferd über den Weg gelaufen, für das ich dann im Februar die Verantwortung übernommen habe. Johnny macht mich sehr glücklich und ich gehe mit ihm einen sehr steinigen Weg. Ich bin kein Mensch der mit dem Mainstream schwimmt, sondern ich nutze mein Gehirn und entscheide ganz allein nach meinem Wohlbefinden sowie meinem Richtig- und Falschschema. In aller Augen dient ein Pferd natürlich zum Reiten, Rennen, Springen und Dressur….Es wird eingeschnürt, geschlagen und mit einer Trense Schmerzen im Maul bereitet, nur um es unter Kontrolle zu haben. Welch ein Irrglaube, 500 und mehr Kilos mit ein bißchen Metall unter Kontrolle zu haben. Das Pferd wird zum Gebrauchsgegenstand degradiert und benutzt um sich selbst irgendwelche Schleifchen und Medaillen umhängen zu können. Hinter dieser akzeptierten Tierquälerei steht eine große Lobby. Es geht um viel Geld. Da braucht man ja nicht unbedingt auf die Seele eines Pferdes achten. Das ist doch schnell austauschbar. Das Pferd ist ein Sklave, dessen Ausbildung nach den Regeln der FN zu erfolgen hat. Das beginnt schon in den Reitschulen.

Nun ist mir nichts fremder als mich auf Kosten eines Lebewesens zu profilieren. Mit einem Pferd verbinde ich Freiheit, Stärke, Unbändigkeit und Freude; Spaß am Leben…Wahrscheinlich habe ich einfach zu oft Fury geschaut. Es ist ein Kindheitstraum mit einem Pferd befreundet zu sein, ein Pferd, dass mir folgt, nicht weil es Angst vor mir hat, sondern weil es weiß: Ja, die ist cool, wenn ich der folge, frisst mich kein Wolf. Die kennt den Weg… Ich will nicht auf einem Pferd reiten, weil ich es will, sondern weil es mir das Reiten anbietet. Ich will keinen Sattel, keine Zügel, keine Steigbügel…

Johnny wurde 14 Jahre lang misshandelt, so dass er schwer traumatisiert zu mir kam. Er war so angewidert von den Menschen, dass er sich auch von mir abwendete. Er biss,trat und buckelte jeden ab, der sich auf ihn setzte. Ich bin jeden Tag bei ihm und gebe ihm jeden Tag zu verstehen, dass ich nichts von ihm erwarte. Irgendwann nahm er mich wahr und seit Juli beginnt ein Vertrauen zu wachsen, dass unbeschreiblich ist. Er kommt von der Weide aus dem hintersten Winkel auf mich zu galoppiert, sobald er nur mein Auto hört. Er bleibt vor Baumstämmen stehen, damit ich aufsteigen kann. Ich sitze mit geschlossenen Augen auf ihm und er trägt mich. Es ist Kommunikation. Diese „Arbeit“ ist keine Arbeit an dem Pferd, sondern an sich selber. Es hat mit Körperwahrnehmung, -signalen, -sprache zu tun. Mit Entschleunigung, Loslassen und Nichtswollen. In unserer Gesellschaft ein wirklich schwieriges Unterfangen und natürlich habe ich dabei Hilfe. Es gibt eine Handvoll Menschen in Europa, die ihre Pferde in dieser Weise halten. Wie ihr seht nicht gerade viele und man muss sich deutlich zu den tausenden von herkömmlichen Pferdehaltern abgrenzen und polarisiert extrem. Ich polarisiere seit ich denken kann, aber dieser Grad ist selbst mir neu. Und das alles nur, weil ich mein Pferd nicht schlage, nur reite, wenn Johnny es mir anbietet, keinen Sattel benutze, mit Halsring unterwegs bin und nicht seinen Willen breche….Das werde ich wohl nie verstehen, warum ich mich deswegen rechtfertigen muss. Die Welt ist verquer.

Jedenfalls musste ich für Johnny das größter Opfer überhaupt bringen, denn diese enschen sind organisiert und tauschen sich aus über eine Facebook-Gruppe…und ja, ich musste mir einen FB-Account zulegen. Im August habe ich mich dazu endlich durchgerungen. Dort halte ich Fortschritte und Rückschläge öffentlich fest.

Es ist ein schwerer Weg zu einer außergewöhnlichen Verbindung zu einem Pferd.

Johnny geht es mittlerweile deutlich besser. Er ist wach, neugierig, frech, wild, wunderschön und der Hengst kommt langsam aber sicher durch; so wie es sein soll. Das erste Bild zeigt sein Gesichtsausdruck im März (er hatte die Augen immer vor der Welt verschlossen) und das zweite Bild von letzter Woche. Ich brauche dazu wohl nichts weiter zu sagen. (Es ist dasselbe Pferd, die Fellfarbe wechselt Sommer/Winter)

Weitere Fotos auf Facebook.

Jede Zeit ist irgendwann mal vorbei und für mich ist die Zeit gekommen, diesen Blog zu beenden. Er hat seinen Zweck erfüllt. Ich danke euch für das Mitlesen, das gemeinsame Lachen und auch das Traurigsein. Wer wissen möchte, wie es mit Johnny und unserem Einzelkämpferweg weitergeht, ist auf meiner FB Seite herzlich willkommen.

Facebook-Seite Rosi Marie

Veröffentlicht unter Alltäglicher Wahnsinn

Eine unwissenschaftliche Studie der Frau-K. zum Thema Liebe

Kein Wort ist schwerer zu definieren als das Wort „Liebe“. Was bedeutet Liebe? Was bedeutet Liebe für dich? Was bedeutet der Satz „Ich liebe dich“ tatsächlich? Schnell dahin gesagt ist er schließlich.

In den letzten Monaten habe ich sehr viel Zeit damit verbracht Menschen zu beobachten und festgestellt, dass für 99 % der unwissenden Teilnehmer Liebe = Egoismus bedeutet, nach dem Motto: „ Ich liebe dich solange, du mich glücklich machst und so funktionierst, wie und vor allem wann ich es will.“

So wird sich Menschen gegenüber verhalten, aber vor allem auch (Haus-)Tieren gegenüber…
Hunde werden in Handtaschen getragen, mit Leberwurst gefüttert, verkleidet, geschminkt und bis zur Unkenntlichkeit vermenschlicht. Das tun die Besitzer, weil sie ihren Hund lieben und nur Gutes für ihn wollen. Ist das Liebe?

Zierfische werden zusammengesetzt ohne zu beachten, ob sie zusammenpassen oder gar andere Wasserqualitäten benötigen? Ist das Liebe? Katzen werden in Wohnungen gehalten und an Geschirren spazieren geführt. Ist das Liebe?

Kleintiere, Vögel in viel zu engen Käfigen und meist falscher Partnerschaft gehalten. Dafür aber mit allerlei Leckerlies vollsgestopft und ständig gekuschelt. Ist das Liebe?

Pferde findet man in Einzelhaft in furchtbar dunklen, staubigen, bauffälligen Ställen ….20 Stunden/Tag in 9 qm…Ist das Liebe für ein Herden- und Lauftier? Es wird mit Metall im Maul bis teilweise zum Kieferbruch und heruntergebundem Kopf auf einem schlecht sitzenden Sattel geritten und notfalls gibt’s eins mit der Gerte. Schweif und Mähne werden gekämmt und ständig mit Shampoo gewaschen, Hufe mit Öl eingepinselt… Ist das LIEBE!!!?

Würdest du jemanden glauben, dass er dich liebt, wenn er dich auf kleinstem Raum einsperrt und in deiner eigenen Scheiße sitzen lässt, bestimmt, was du anziehst, bestimmt wann und in welcher Haltung du spazieren gehen darfst, dir (Zirkus)Lektionen beibringt, die du total doof findest, dir essen gibt, was dich fett und krank macht, dich kuschelt, wann immer er es will? Sag mir, würdest du dich geliebt fühlen? Ist das Liebe für dich? Ja? Dann bist du ein Vollidiot…

Nein? Warum behandelst du dein Haustier dann so? Warum versuchst du es nicht zu erkennen, in seiner Art, seiner Schönheit, seinem Wesen und Charakter so wie es ist und nicht wie du es gern hättest. Mach dir die Mühe und finde heraus, was dein Tier wirklich braucht und ob du dazu in der Lage bist, es ihm zu geben… Aber sprich niemals wieder von Liebe, wenn du es wieder vom Tisch fütterst, es stundenlang alleine lässt, mit Schläge strafst, seine Freiheit beraubst, seinen Willen brichst…..Tag für Tag…

Veröffentlicht unter Alltäglicher Wahnsinn

Vers(e)andet….

Im Irgendwo des Nirgendwo…

Geschäftsbedingt habe ich einen heißen Draht zu diversen Versandunternehmen. Ich verschicke nicht nur sehr viel…meine Ware wird mir selbstverständlich geliefert. Die schweren Stoffe will ich nämlich nicht schleppen. Da ist ein Paketzusteller schon praktisch. Und während ich mich vor einiger Zeit noch über den Service der Fa. 1&1 aufgeregte, kam mir heute in den Sinn, dass sie anscheinend noch zu den kundenfreundlichen gehören. Es geht unglaublich aber wahr noch schlimmer.

Vorweg, natürlich läuft der Großteil der Lieferungen reibungslos, aber wenn dann mal was passiert, dann hat es hohen Unterhaltungsfaktor. Alle geschilderten Vorfälle sind mir tatsächlich so widerfahren:

Hermes Paketdienst:

Ende September 2013: Im Briefkasten befindet sich eine Sendung von Amazonien, der heißersehnte IPod 5G…Briefkasten? War es nicht versicherter Versand via Hermes? Ja, war es. Online geschaut, wer es angenommen hat….Zugestellt an Rosemarie Reinhold…An mich? Nein, so vergesslich bin ich nicht. Also forderte ich bei Hermes meine Unterschrift an. Am nächsten Tag steht der Zusteller vor der Tür hält mir einen Zettel vor die Nase: „Das da, deine Unterschrift“….“Nein“…“Ja,warst nich da, hab isch untergeschrieben für disch.Wo Problem?“ Naja, Problem der Urkundenfälschung würde ich mal tippen…

Weihnachten 2013: 20.00 Uhr es klingelt. Vor der Tür steht eine sehr alte Dame mit einem Päckchen in der Hand. „Ist das für Sie?“ Tatsächlich, an mich adressiert…Wo hat sie es denn her und wer ist sie? „Habe ich vor meiner Haustür mitten auf der Straße gefunden.“ Es stellt sich heraus, die gute Frau wohnt fast 1 km von uns entfernt! Eine Onlinerecherche ergab, natürlich wurde es an mich zugestellt und ich habe unterschrieben.

Januar 2014: Sendung aus Amazonien im Briefkasten und wer hat unterschrieben? Tja, der Zusteller mit dem Namen des besten Ehemannes…
Sollen wir uns nun geehrt fühlen, einen höchstpersönlichen Unterschreiber zu unseren Angestellten zählen zu dürfen oder sollten wir lieber Strafanzeige stellen? Wozu ich mich entschieden habe? Über schwebende Verfahren spricht man nicht….

DHL:
August 2013 Ich sehe vom Fenster das DHL Fahrzeug in zweiter Spur halten. Er öffnet die Tür und bringt Pakete in benachbarte Häuser. Das Auto blockiert die gesamte Straße und wartende Autos hupen. Der Zusteller springt rein, es ruckt, ein Paket fällt raus, er setzt zurück und überfährt das Paket…MEIN Paket… :(

Februar 2014: Ja, auch ein DHL Zusteller konnte nicht widerstehen und hat unsere Unterschrift gefälscht.

UPS
Ist mit Sicherheit keine Abkürzung, sondern eher ein: Ups, sie haben mit uns versendet? Das sollte man nicht tun.
Februar 2014: Ich warte dringend auf eine Sendung. Gem. Sendungsstatus wurde sie ins Fahrzeug geladen und befindet sich in der Zustellung…Ich warte und warte…Gegen 24.00 Uhr schlafe ich dann ein. Am nächsten Tag zeigt der Sendungsstatus: Im Zielpaketzentrum angekommen….Häh? OK…Am 3. Tagen: befindet sich in der Zustellung….Gegen 23.00 Uhr schlafe ich ein…Am 4. Tag: Im Zielpaketzentrum angekommen. Häh? …Immer diese Endlosschleifen.Es wird mir zu bunt. Ich rufe dort an und frage nach, was das alles zu bedeuten hat und bekomme die Antwort: „Ja, der Zusteller hat so viel zu tun und da schafft er es nicht, alle Pakete auszuliefern und die werden dann nachts wieder eingescannt.“ „Mein Paket wird also tagelang durch die Gegend gefahren?“ „Ja“ „Und wann kann ich dann mit einer Zustellung rechnen?“ „Sobald der Fahrer Zeit hat, es Ihnen auszuliefern.“ „Wann hat er denn Zeit?“ „Das kann ich Ihnen nicht sagen.“ „Warum nicht, ist das ein Geheimnis?“ „Nein, ich weiß es nicht.“ „Gut, dann weiß ich es: Er hat heute Zeit!!! Sie können doch nicht mein Paket hin- und herfahren wie sie gerade lustig sind.“ „Doch können wir.“ „Steht wohl in den AGB oder was?“ Nach weiteren 4 Tagen passiert folgendes: Ich habe einen Termin und beauftrage den besten Ehemann, sich nicht von der Stelle zu rühren und nach einem UPS Fahrzeug Ausschau zu halten. Und tatsächlich, der beste Ehemann hat Glück und kann mein Paket annehmen, allerdings wirkt er etwas verstört. Auf die Frage was passiert sei, antwortet er: „Der bringt das Paket und als ich unterschreiben soll, ist der Scanner kaputt. Da wollte der das Paket wieder mitnehmen, aber ich habe es mir gegriffen und die Tür zugeknallt und gebrüllt, DHL und Hermes unterschreiben auch für uns, könne er ja auch.“ Da hat der beste Mann aber richtig gehandelt. Ich glaube er wusste, was ihm blüht, wenn er es wieder rausgerückt hätte.

24.06.2014: Sendungsstatus: befindet sich in der Zustellung…(Mein Arbeitsbereich befindet sich übrigens direkt an einem Fenster mit Blick auf die Straße) Bis 15 Uhr kam kein UPS-Zusteller und ich habe einen Termin. Schnell noch in den Briefkasten geschaut. Gähnende Leere. Als ich um 19 Uhr wieder komme, liegt eine UPS InfoNotice im Briefkasten:

Ich kann sie nicht entziffern und frage meine 3 Nachbarn, ob sie was für mich angenommen haben. Nein, haben sie nicht. Onlinesendungsstatus: Zugestellt an MICHEL…um 13.24 Uhr.??? Hmm, Brutforce und ein kleiner Spaziergang des besten Ehemannes bringen dann die Offenbarung: BEI 25 A, HANSECARE…Oh nein, mir schwant nichts Gutes. Das ist doch dieser ehrenamtliche Verein, ca.200 m weit weg, bei dem ich noch nie jemanden gesehen habe….Keine Öffnungszeiten, keine Telefonnummer…

Heute Morgen rufe ich gleich bei UPS an….sie rufen mich zurück…Tun sie tatsächlich: „Ja, tut uns leid, aber wir können da auch nichts machen. Die Zustellung ist so korrekt und den Zusteller von gestern können wir nicht befragen, der kam aus einem anderen Center.“ Nach einem kurzen Schlagabtausch, über die herrschende Rechtsprechung zu Ersatzzustellungen kann ich sie dann von meiner Meinung übrzeugen, dass es wohl nicht ganz so korrekt zugestellt worden ist. Ich schlage ihr dann vor, den gestrigen Zusteller einfach anzurufen. Ginge nicht, sie wisse nicht, wer das sei. Oha…Naja,jedenfalls könne sie nichts für mich tun und ich solle mich darum kümmern und könne ja notfalls mein Lager dort aufschlagen, damit ich nicht immer hin- und herlaufen muss. Nach einer kleinen Auseinandersetzung sieht sie es ein,mich dem Teammanager durchzustellen. Nachdem ich klargestellt habe, dass ich nur an den Erhalt meiner Sendung interessiert bin und nicht an Diskussionen über die Rechtmäßigkeit von Ersatzzustellungen ist er sehr schnell gewillt, eine Lösung zu finden. Nun fährt in regelmäßigen Abständen ein UPS-Zusteller die Straße rauf und runter und klingelt wohl bei 25 A…Kurze Zeit später erhalte ich einen Anruf, dass dort niemand anzutreffen sei…UPPPPPSSSS, das weiß ich seit 4 Jahren….und das Grausamste überhaupt, ich kann mein Paket durch die Fensterscheibe sehen. Das sind vielleicht Qualen….

Sie fahren nicht nur meine Sendungen spazieren, sondern wissen noch nicht einmal, wer die Sendungen spazieren fährt und das Schlimmste, sie stellen sie irgendwo zu und das in einer Zeitzone, die es gar nicht gibt, eine Zwischenwelt?….Dafür brauchen sie doch eigentlich eine Vollmacht…für eine Alternativadresse…

UPS, der beste Ehemann hat die glorreiche Idee, stellt doch bitte unsere nächsten Pakete in Arta bei unseren Eltern zu, dann können wir die Abholung gleich mit einem schönen Malleurlaub verbinden. Auf eure Kosten versteht sich…

PS: Zur Ehrenrettung: Mit GLS und DPD hatte ich noch nie Probleme.

Veröffentlicht unter Allgemein

Ja ja ja täglich einmal…einmal täglich…

Wie man aussieht, wenn man übermäßig Gras konsumiert:

Veröffentlicht unter Allgemein

Coca Cola mit Apfelgeschmack

manchmal kann man es nicht glauben….Vor vier Jahren, will der beste Ehemann einen Veltins-Kronkorken entsorgen, guckt vorher drauf und dort stand: 100 EUR Media Markt Gutschein gewonnen.

In diesem Jahr machte er sich einen Spaß und gab einige Codes aus den Coca Cola Deckeln ein. Ich lachte ihn aus, wie er mit Brille und Lupe da saß und die Zahlen immer noch nicht entziffern konnte. Mein Lachen verging mir, als er 2 Tage später eine E-Mail erhielt: Herzlichen Glückwunsch, Sie haben ein IPad-mini gewonnen. Alles Fake dachten wir…und nun lachen wir beide, denn heute kam der Gewinn per Post…

Ipad mini WI-FI 16 GB Space Gray (MF-432FD/A), Lightning auf USB Kabel und USB Power Adapter, Unterstützt WLAN und Bluetooth

Und da wir mit einem angebissenen Apfel so gar nichts anfangen können, haben wir beschlossen, das Pad zu verkaufen und das Geld in einen heißersehnten Weber-Grill zu investieren.

Bevor ich es auf üblichen Verkaufsseiten anbiete, gibts ein Sonderangebot an meine treuen Leser. Es ist Original verschweißt, die Garantie beginnnt mit Registrierung bei Apple.

Zum Preis: Wir haben uns jetzt mal an dem günstigsten verfügbaren Angebot im WWW orientiert, und haben im Familienrat einen Preis von 240 EUR beschlossen. Versand ist natürlich möglich, als versichertes Paket via Hermes für 4,50 EUR.

Die Gewinnbenachrichtigung könnt ihr natürlich auch haben, wenn ihr wollt.

Und weg ist es…. :wink:

Veröffentlicht unter Alltäglicher Wahnsinn